?

KOSTENLOSER VERSAND BEI BESTELLUNGEN ÜBER 99 USD

Australien umrunden

Artikel und Fotos von The Bikings Project Franco, Maxo und ich (Daniel) kommen aus Argentinien und erleben ein großes Abenteuer 16.000 km um Australien herum. Zwei Brüder und ein Freund reisen mit ihren Instrumenten. Das ist das Bikings-Projekt. Nach dem Start in Perth beenden wir nun nach 4.500 km die Great Ocean Road in Richtung Melbourne. Wir transportieren unsere Ausrüstung mit zwei Burley Nomad-Anhängern, die voll mit Ausrüstung und Lebensmitteln beladen sind. Neben der Umrundung Australiens mit dem Fahrrad dokumentieren, kochen und musizieren wir.

Wir haben einfach Fahrräder und so entdecken wir die Welt

Wie können wir unsere Instrumente transportieren, während wir mit unseren Fahrrädern unterwegs sind? Daran müssen wir vor Antritt einer Reise denken. Vor allem, weil wir ohne Musik nicht reisen können. Der Nomad war eine perfekte Option für die Straße. Die Gitarre konnten wir oben drauf stellen und auch die peruanische Cajón passt perfekt. In den Trailer können wir haufenweise Sachen packen. Wir führen Tonausrüstung, Kameras, Sonnenkollektoren und sogar einen Schnellkochtopf. Am wichtigsten ist, dass wir Gigs finden, wenn wir in der Stadt ankommen, um unsere Musik mit Einheimischen zu teilen und unsere Erfahrungen auf Reisen zu dokumentieren.

Wenn Ihnen gefällt, was Sie hören, finden Sie weitere großartige Melodien von The Bikings Project auf Spotify.

Unsere Fahrräder haben vier Packtaschen und einen Anhänger, sodass sie wirklich wie ein Transformator aussehen. Die Tatsache, dass sie so groß sind, weckt das Interesse und wir lernen so viele verschiedene Charaktere kennen. Es ist wunderschön. Einmal sprachen wir mit einer Radtouristin aus Brasilien und sie sagte uns: „Wenn du auf einem Laufrad fährst, bist du verwundbar, also helfen dir die Leute bei deinem Ziel.“ Wir denken, dass dies das Herz und das Abenteuer umfasst, die mit Radreisen verbunden sind. Reisen macht so viel Spaß, wenn Sie Ihre Freiheit und Freude mit anderen teilen und gleichzeitig von ihnen lernen können. Wir sehen nicht wirklich aus wie Radfahrer. Tatsächlich sind wir es nicht. Wir haben einfach Fahrräder und das ist die Art und Weise, wie wir die Welt entdecken. Wir gehen langsam voran, schauen aber immer nach vorne. In vier Monaten sind wir 4.500 km gefahren und wir gehen 16.000 km an. Das ist die Mission in ganz Australien. Voll beladen und glücklich freuen wir uns auf das, was als nächstes kommt. In naher Zukunft fahren wir zum Berg Kosciuszko. Es ist der höchste Berg Australiens, also wird es ein paar Tage bergauf gehen. Es ist eine großartige Gedankenübung, ein paar Tage bergauf zu gehen. Du musst konzentriert sein und ruhig atmen. Das Fahrrad gibt Ihnen so viel und es ist eine wunderbare Möglichkeit, mit der Natur und ihrer Schönheit in Kontakt zu kommen. Nach den Bergen fahren wir wieder entlang der Küste durch die so berühmte Goldküste. Die harten Zeiten werden wieder kommen, wenn Sie das Northern Territory erreichen. Hier beginnt das extreme Abenteuer und das heiße Klima wird zur Herausforderung. Da fahren wir auf jeden Fall hin!
Unser Ziel ist es, Menschen zu ermutigen, mit der Welt in Kontakt zu treten, egal in welcher Form sie sich entscheiden. Persönlich empfehlen wir das Fahrrad und wenn Sie gerne mit einem kleinen Haus unterwegs sind, schauen Sie sich den Burley Nomad-Anhänger an, der alles transportieren kann. Letztendlich geht es im Leben darum, zu wählen, was Ihnen gefällt, und heute entscheiden wir uns dafür, die Welt im Sattel zu kennen.

Suche

Deutsch