?

KOSTENLOSER VERSAND BEI BESTELLUNGEN ÜBER 99 USD

Lehren aus einem Jahr mehr Radfahren und weniger Fahren

Geschrieben von: Dirk de Marelle und Linda Devisch,dilistuff.com

Dies ist der dritte Teil einer Reihe von Dirk und Linda auf ihrem Weg, mehr Fahrrad zu fahren und weniger zu fahren.
Lesen Teil einsund Zweiter Teil

Wir haben unsere Herausforderung irgendwann im März 2021 begonnen, als Covid und die daraus resultierenden Vorschriften den größten Teil des normalen Lebens störten. Dies machte unseren Start tatsächlich viel einfacher, da nicht unbedingt notwendige Reisen oder Einkäufe stark eingeschränkt waren, Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten alle geschlossen waren, selbst Freunde zu besuchen war schwierig, da es Einschränkungen gab, wie viele verschiedene Leute man treffen konnte usw. In Mit anderen Worten, es gab nicht viele Gründe, in Ihr Auto einzusteigen.

Von Anfang an konnten wir das Autofahren auf durchschnittlich einmal pro Woche beschränken und das hauptsächlich, wenn wir lange Strecken zurücklegen mussten oder wenn wir mit unseren Müttern unterwegs waren. Wir leben in einem städtischen Gebiet und die meisten unserer täglichen Einkäufe können mit dem Fahrrad erledigt werden. Mit dem Burley Flachbett, konnten wir auch die sperrigeren Einkäufe und Transporte mit dem Fahrrad erledigen. Mit unseren E-Bikes konnten wir die Strecke, die wir nun mit dem Rad statt mit dem Auto fahren, auf durchschnittlich 50 km pro Fahrt erhöhen.

In den ersten Monaten haben wir unsere Autonutzung protokolliert, aber vor ein paar Monaten haben wir damit aufgehört, als „das Auto nicht zu benutzen“ zu einem Teil unseres Lebens wurde. Wir haben keinen Grund, diese gesündere und sparsamere Lebensweise nicht fortzusetzen.

Es gibt viele Fallstricke, die Sie davon abhalten können, mehr Rad zu fahren. Der größte ist, dass Sie wahrscheinlich ein Auto haben, das leicht verfügbar ist und es Ihnen viel einfacher und oft schneller macht, Sie dorthin zu bringen, wo Sie hin möchten. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass die Nutzung Ihres Fahrrads anstelle Ihres Autos wahrscheinlich mehr Planung und vor allem die Überzeugung erfordert, dass es gut für Ihre Gesundheit ist. Es ist zwar auch sparsamer, besser für das Klima, die Umwelt usw., aber das macht wirklich keinen Unterschied, wenn Sie sowieso ein Auto haben. Der Schlüssel ist, dass Sie glauben müssen, dass es viel besser ist, Ihr Fahrrad so oft wie möglich zu benutzen, als mit dem Auto zum Fitnessstudio oder Tennisplatz zu fahren.

Abgesehen davon, hier sind drei unserer wichtigsten Dinge, um öfter Rad zu fahren:

- Ein gutes Fahrrad, vorzugsweise eines, das nicht viel Wartung erfordert. Heutzutage können Sie Fahrräder mit internem Getriebe, Karbonriemen usw. kaufen. Das bedeutet, dass Sie nur noch fahren müssen und sich nicht um das Schmieren Ihrer Kette oder das Entfernen des Schmutzes kümmern müssen.

- Gute Kleidung, sonst radelt man nicht bei Kälte oder Regen. Wir mussten dafür nicht wirklich etwas Besonderes kaufen, da wir bereits genügend Outdoor-Sachen hatten, die auch perfekt zum Radfahren geeignet sind. Wenn Sie längere Strecken zurücklegen, ist es eine gute Idee, auch eine Fahrradhose dabei zu haben, die Sie unter Ihrer normalen Hose tragen.

- Ein Anhänger, in unserem Fall der Burley Flachbett. Es gibt zu viele Dinge, die nicht in Packtaschen passen. Denken Sie nur daran, Müll zum Containerpark zu bringen, eine Ladung Pizzen zu besorgen, wenn Sie unangemeldeten Besuch haben, sich mit Toilettenpapier, Getränken, Waschmittel usw. einzudecken der Garage ist endlos.

P.S. Hinweis zu E-Bikes

Die meisten E-Bikes haben unterschiedliche Unterstützungsstufen und die niedrigste Stufe gleicht meist nur aus, dass das E-Bike schwerer ist als ein normales Fahrrad. Mit einem E-Bike kann man zwar noch ordentlich trainieren, aber man kann damit auch ohne Schwitzen pendeln, beim Überwinden eines großen Hügels helfen oder bei starkem Gegenwind die Geschwindigkeit halten.

Linda Devisch & Dirk DeMarelle

Linda & Dirk begannen vor etwa 15 Jahren mit dem Fahrradurlaub. Sie lieben das gemäßigte Abenteuer; Sie haben nichts gegen Anstrengung, mögen aber auch hin und wieder etwas Luxus. Linda mag Fotografie, Radfahren, Stricken und gesundes Essen. Dirk mag Musik, Radfahren und hat keine andere Wahl, als sich gesund zu ernähren. Sie planen ihre Reisen nicht wirklich im Detail, sie wissen, in welche Richtung sie wollen, und der Rest ergibt sich von selbst.

@lindadevisch @dirkdemarelle

Suche

Deutsch